Marathondebüt

Eine kleine, persönliche Doku startet…

 

Wie vorangegangen schon geschrieben, starte ich am 9. Juni in Duisburg.

Mein Marathon-Debüt.

Ich möchte gerne versuchen, den Weg (ich würde jetzt gerne „nach Marathon“ schreiben) bis dorthin zu dokumentieren und hier zu verbloggen. Versuch deshalb, weil in der Pipeline dieses Blogs bereits ein Dutzend Artikel verhungert und ich immer voll der guten Vorsätze bin, dies zu ändern…

In der Rubrik Marathondebüt möchte ich Woche für Woche zeigen, wie der Plan aussieht – wie das mit der Einhaltung klappt, Fortschritte, Probleme und at last & first, ob ich mein Ziel erreiche.

Seit gestern läuft mein Trainingsplan über die verbleibenden 16 Wochen bis zum großen Tag.

Die Grundlage bildet ein Online-Plan von Runnersworld auf Basis meiner 10km-Bestzeit von 47 Minuten, aktuell 41-48 Wochenkilometer, hartes Training und langer Lauf Sonntag.

Ich habe diese Pläne bereits für den Strongmanrun im letzten Mai und den Rötgenlauf (HM) im Oktober genutzt und bin damit ganz gut klargekommen.

Passend dazu liegen noch zwei Bücher mit Marathonplänen von Steffny auf meinem Schreibtisch, die aber vom Grundaufbau recht ähnlich sind und maximal 12 Wochen umfassen.

Weiter wird es im Laufe der nun kommenden Zeit immer wieder Anpassungen geben. Da ist zum Beispiel die Dienstage, an denen ich halbwegs passend zum Trainingsplan, am Lauftreff teilnehme, mich abends aber auch noch mit den Jungs zum Basketball zocken treffe – das hat in der Regel zur Folge, das egal was der Trainingsplan sagt, am Mittwoch Ruhetag ist…

Dazu gibt es auch immer wieder Tage, bei denen man ganz gut beraten ist auf den Körper zu hören, wenn er nach der Couch schreit oder wenn er nach einer 25 km-Wanderung mehr zickt, als nach dem letzten 20 km-Lauf.

Wir werden sehen, ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf mein Abenteuer Marathon…

Glück auf!